Serious Games

“Unter Serious Games (englisch für ernsthafte Spiele) versteht man (digitale) Spiele, die nicht primär oder ausschließlich der Unterhaltung dienen, wohl aber derartige Elemente enthalten können. Gemein haben Serious Games – sowie auch Lernspiele – das Anliegen, Information und Bildung zu vermitteln; dies sollte in einem möglichst ausgeglichenen Verhältnis zu Unterhaltungsaspekten geschehen. Ein authentisches und glaubwürdiges, aber auch unterhaltendes Lernerlebnis steht im Mittelpunkt des Interesses. Genre, Technologie, Plattform und Zielgruppe variieren hingegen. Eine formale Abgrenzung zu reinen Unterhaltungsspielen ist nur schwerlich möglich, da immer die Art und Weise der Verwendung durch den Konsumenten entscheidend für das Erfüllen dieser Kriterien ist.”

Seit 2017 widmete ich mich mehr und mehr der Schnittstelle zwischen Spiel und Theater. Zum einen besuchte ich 2018 die Fortbildungsreihe Gameplay@Stage an der Bundesakademie Wolfenbüttel und forschte zum anderen mit dem Gamedesigner und Regisseur Philipp Ehmann an neuen Theaterformaten am Volkstheater Wien. Daraus resultierten zwei Projekte: Die Gerüchteköche entwickelten eine Art Schnitzeljagd durch den öffentlichen Raum in Wien, im Antagonist/innen Game etwickelten Heranwachsende ein Point-and-Click-Adventure für die Bühne. 2020 folgt ein Adventure Game als Brettspiel, welches die Zukunftsvisionen der Region Römerland Carnuntum austesten soll.

Abgeschlossene Projekte

Die Gerüchteköche, 2018
Das Antagonist/innen Game, 2019